Veranstaltungen

Was erledige ich Wo?

Verfahrensbeschreibungen

Bundesfreiwilligendienst - sich bewerben

Der Bundesfreiwilligendienst bietet für Bürger und Bürgerinnen die Möglichkeit, sich in sozialen, kulturellen, ökologischen oder anderen gemeinwohlorientierten Tätigkeitsfeldern zu engagieren.

Dafür gelten folgende Eckpunkte:

  • mindestens 6, maximal 18 Monate
  • Berufskleidung, Unterkunft und Verpflegung können gestellt oder die Kosten ersetzt werden.
  • Taschengeld; derzeit 363,00 Euro
  • Die Beiträge für Renten-, Unfall-, Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung zahlt die Einsatzstelle.
  • begleitende Seminare
  • Abschluss einer Vereinbarung zwischen dem Freiwilligen und dem Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben

Einsatzbereiche des Bundesfreiwilligendienstes sind:

  • Soziales (Kinder und Jugendhilfe, Jugendarbeit, Wohlfahrts-, Gesundheits- und Altenpflege, Behindertenhilfe)
  • Umwelt- und Naturschutz
  • Sport
  • Integration
  • Kultur- und Denkmalpflege
  • Bildung
  • Zivil- und Katastrophenschutz

 

 

Zuständige Stelle

das Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben (BAFzA)

Hinweis: Die für Sie jeweils zuständigen Regionalbetreuer und Regionalbetreuerinnen finden Sie im Portal des Bundesamtes für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben.

Voraussetzungen

Sie müssen die Vollzeitschulpflicht absolviert haben.

Verfahrensablauf

Um Freiwilliger oder Freiwillige im Bundesfreiwilligendienst zu werden, können Sie die Einrichtung direkt ansprechen oder über die Einsatzstellensuche auf dem Internetauftritt zum Bundesfreiwilligendienst suchen. Sie bewerben sich direkt bei der Einsatzstelle.
Vor Beginn des Bundesfreiwilligendienstes schließen Sie eine schriftliche Vereinbarung mit dem Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben ab.
.

Erforderliche Unterlagen

Erfragen Sie die erforderlichen Unterlagen bei der Einsatzstelle.

Sonstiges

Beachten Sie folgende Besonderheiten:

  • Eltern, deren Kinder das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben und einen Freiwilligendienst leisten, können Kindergeld bzw. steuerliche Freibeträge für Kinder erhalten.
  • ein 12-monatiger Bundesfreiwilligendienst begründet einen Anspruch auf Arbeitslosengeld I
  • Menschen, die älter als 27 Jahre sind, können den Bundesfreiwilligendienst auch in Teilzeit absolvieren (mindestens 20 Stunden pro Woche)

Weitere Informationen und eine Übersicht von Einsatzstellen erhalten Sie im Portal "Bundesfreiwilligendienst".

Freigabevermerk

Dieser Text entstand in enger Zusammenarbeit mit den fachlich zuständigen Stellen. Das Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben hat dessen ausführliche Fassung am 08.06.2015 freigegeben.