Veranstaltungen

Gemeindearchiv

Das Gemeindearchiv Winterlingen ist im 1955/1956 neu errichteten Rathaus untergebracht. Der mit einem Rollregalsystem ausgestattete Archivraum befindet sich im Kellergeschoss.

In den Jahren 1988/1989 begann Kreisarchivar Eberhard Elbs mit den ersten Archivierungsmaßnahmen. Nach dem Wechsel im Amt des Kreisarchivars führte Dr. Andreas Zekorn die Archivierungsarbeiten bis zur Erstellung eines Findbuchs in den Jahren 1992/1993 fort.

Dieses Findbuch umfasst 1842 Verzeichnungseinheiten (Bestand Gemeindearchiv Winterlingen Teil 1) und gliedert sich in Amtsbücher, Akten und Rechnungen mit Rechnungsbeilagen (Umfang 69 Regalmeter). Die Laufzeit dieser Archivalien reicht von 1742 bis 1986.

In den Jahren 2003/2004 wurden durch Alfons Koch, Diplom Archivar, Fachkraft des Kreisarchivs Zollernalbkreis weitere Ordnungs- und Verzeichnungsarbeiten im Gemeindearchiv Winterlingen durchgeführt. Zusammen mit Kreisarchivar Dr. Andres Zekorn konnte ein weiteres Findbuch erstellt werden. Dieser Bestand erhielt die Bezeichnung Winterlingen Teil 2 und umfasst 1613 Verzeichnungseinheiten (Umfang 64 Regalmeter). Die Laufzeit der Archivalien reicht von 1565 bis 1999.

Das Gemeindearchiv Winterlingen besitzt insgesamt einen Umfang von 133 laufenden Metern.

Aufgrund der beiden Findbücher können mit den Archivalien wertvolle Informationen z. B. Ortsgeschichte, Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Rathausbau, Wasserversorgung, Auswanderern etc. für interessierte Bürger, Forschung oder Verwaltung schnell bereitgestellt werden.

Die ältesten Archivalien sind eine Kirchengüterrenovation von 1565 (Teil 2, Nr. 159) und weitere Unterlagen zur Kirchengeschichte sowie ein Lagerbuch von 1699 (Teil 2, Nr. 1) und ein Kaufbuch 1661 - 1685 (Teil 2, Nr. 62). Die Inventuren und Teilungen setzen im Jahre 1700 ein (Teil 2, Nr. 148 ff.).

Die Nutzung des Gemeindearchivs erfolgt in Absprache mit der Gemeindeverwaltung Winterlingen.